Datenerfassung

Was versteht man unter Datenerfassung?

In der Messtechnik versteht man unter Datenerfassung (engl. data acquisition, kurz DAQ) die Aufnahme analoger Sensorsignale mittels geeigneter Messhardware (z. B. einem drahtlosen Sensorknoten). Hierbei werden mit Hilfe eines Analog-digital-Wandlers digitale Messdaten erzeugt, die dann per WLAN weiter an einen WLAN Access Point übertragen werden können. Vorteile von digitalen Signalen ist vor allem, dass Digitaldaten effizient und fehlertolerant übertragen werden können.

In der Praxis ändert sich ein analoges Signal im Laufe der Zeit kontinuierlich und ein A/D-Wandler erfasst mit einer vorgegebenen Geschwindigkeit regelmäßig „Abtastwerte“ (Samples) des Signals. Bei ELOVIS-Systemen liegt diese Abtastrate bei max. 13 kHz.

Woraus besteht ein Datenerfassungssystem?

Aufbau eines Systems zur Datenerfassung von Sensorsignalen in der Industrie.

System zur Datenerfassung in der Industrie

Ein Datenerfassungssystem besteht aus Sensoren, Sensorknoten für die Datenerfassung und einer Auswerteeinheit mit programmierbarer Software. Im Vergleich zu konventionellen Messsytemen können Sensornetzwerke die Produktivität für den Industrieeinsatz besser nutzen und stellen daher eine flexiblere und kosteneffizientere Messlösung dar.

Wie werden ELOVIS-Systeme zur Datenerfassung genutzt?

Die Datenerfassungsprodukte der ELOVIS GmbH werden in vielen Branchen und Industriezweigen  für zahlreiche Anwendungen genutzt. Besonders zur Zustandsüberwachung von Anlagen eignet sich ein System zur drahtlosen Datenerfassung. In der Regel wird die Datenerfassung von Sensorsignalen für die langfristige Zustandsüberwachung von Maschine eingesetzt, so dass Probleme noch vor Auftreten eines Ausfalls festgestellt werden können. Die Maschinenzustandsüberwachung kann dazu beitragen, unerwartete Ausfälle zu vermeiden, die Maschinenleistung zu optimieren und Reparaturzeiten sowie Wartungskosten zu verringern.